Posts by joschi

    Hallo jelly109,

    so gesehen hast Du recht. Welche Widerstände geändert wurden und auf welchen Wert wurde nie konkret erwähnt. Ich war der Meinung es sind die 10 Ohm R1-R8. Ausprobiert habe ich das aber noch nicht. Bei mir läuft es ja gut bis auf ein paar Ausreißer in großen Abständen und bei wechselnden Betriebszuständen. Eine reproduzierbare Konstellation habe ich leider noch nicht gefunden. Je mehr Züge gleichzeitig verkehren, desto eher tritt mal ein Fehler auf.


    Viele Grüße,

    Sepp

    Hallo Torsten,

    ich habe gerade Deinen Bericht gelesen.

    Schön zu hören, dass "Bad Sägeburg" nun läuft. Lag der Grund tatsächlich nur an den Widerständen oder habt Ihr noch andere "Fehler" entdeckt?

    Zu den Platinen kann ich nur sagen, dass ich noch ZR-Karten (Fahrregler und Belegtmelder) habe (unbestückt). Ich denke aber, dass es auch die anderen Platinen über Modellelektronik noch gibt.

    Eine Reglerkarte ist bei mir im Einsatz, überwiegend für den Rangierbetrieb. Das funktioniert gut.

    Es ist aber auch möglich, damit Streckenblöcke zu betreiben.

    Eine I/O Karte habe ich auch, allerdings nicht in Betrieb. Ich habe sie lediglich ausprobiert und testweise eine LED damit angesteuert. Das hat geklappt.


    Ich drücke Euch jedenfalls die Daumen, dass Ihr das Material zusammen bekommt.


    Viele Grüße

    Sepp

    Hallo Torsten,

    das klingt ja schon mal sehr positiv.

    Ich nehme an, Du meinst die 10 Ohm Widerstände R1-R8 auf der Belegtmelderplatine. Habt Ihr die alle ersetzt?

    Da müsste man mal jelly109 kontaktieren, ob er eine Erklärung hat, was sich dadurch ändert. Vielleicht die Empfindlichkeit.

    Jedenfalls freut es mich, dass Euch das Vorwärts bringt. Ich werde es auch mal ausprobieren.


    Bis zum nächsten Mal,

    Gruß, Joschi

    Hallo Torsten,

    ich habe gerade Deine Nachricht gelesen. Freut mich, von Dir und Eurem Vorhaben zu hören. Ich habe meine Verkabelung auch über normale Litze und Sub-D Stecker realisiert und das funktioniert. "Oberer Bereich" kann ich nicht nachvollziehen, ich habe ja keinen Gleisplan der Bad Sägeburg. Ihr wollt also einen Teil der Anlage umschaltbar zwischen Win_IMO (analog) und einer anderen, digitalen Steuerung machen? Verstehe ich das richtig?

    Klingt jedenfalls spannend. Da bin ich auf Deinen nächsten Bericht gespannt.


    Bei meiner Anlage gibt es nicht viel Neues. Win_IMO läuft recht zuverlässig, es kommt aber immer wieder mal zu eigenartigen Effekten, die sich aber kaum nachvollziehen lassen weil meistens nicht reproduzierbar. Da fährt z.B. ein Zug x-mal aus der gleichen Richtung in ein Bahnhofsgleis ein und plötzlich bleibt er bei Einfahrt im Fahrabschnitt stehen. Ich kann dann eine Ausfahrt aus dem Block einstellen, der Zug fährt problemlos weiter und verlässt den Bahnhof. Die nächsten x-mal klappt es dann wieder. Als wäre in dem Augenblick F- und H-Abschnitt vertauscht. Konnte aber noch nichts herausfinden.


    Auf Grund der bisher gemachten Erfahrungen bin ich auch am überlegen, meinen Gleisplan in Teilen nochmal zu ändern. Ideen und Anregungen habe ich zwar, aber das braucht erst mal Planung.


    Auf jeden Fall weiterhin viel Erfolg bei der Umsetzung Eurer Pläne.


    Viele Grüße

    Sepp

    Hallo Torsten,


    schön, wieder mal von Dir/Euch zu hören. Ich kann mir vorstellen, dass so ein Umzug unter den aktuellen Bedingungen nicht einfach ist.

    Gab es einen bestimmten Grund für den Umzug?


    Das Problem mit dem überraschenden Stop diverser Lokomotiven bzw. der Rotausleuchtung hattest Du ja bereits geschildert. Bei mir tritt das ja auch sporadisch auf, allerdings nur im Zusammenhang mit Bahnhofseinfahrten und dann auch meistens nur einmal während einer Fahrperiode. Ich konnte es noch nicht reproduzieren und glaube manchmal, dass es mit dem zufälligen Betriebszustand auf der Anlage zu tun hat was aber nicht dazu passt, dass es nur bei bestimmten Fahrzeugen auftritt. Ich werde mal versuchen, das irgendwie zu protokollieren. Jedenfalls drücke ich Euch die Daumen, dass Ihr bald weitermachen könnt und die Verkabelung etwas ändert.


    Viele Grüße,

    Joschi

    Hallo David,


    Zur Frage ob es noch Platinen gibt: Ja, es gibt noch ZR-Platinen (Fahrregler und Belegtmelder). Für Infos schick mir einfach eine e-mail.

    Hast Du schon etwas am Laufen mit den vorhandenen Platinen oder fängst Du gerade damit an?


    Grüße,

    Josef

    Hallo David,


    es gibt Zweirichtungsfahrregler- und Zweirichtungsbelegtmelder-Platinen.


    Beim Verdrahten liegt eine Schiene immer auf Masse und benötigt keine Trennstellen.

    Die andere Schiene wird pro Block in Fahr-, Brems- und Halteabschnitt unterteilt und entsprechend verdrahtet, wie auch bei den anderen Platinen.

    Der Unterschied ist nun, das die Abschnitte einmal mit + Fahrspannung und einmal mit - Fahrspannung versorgt werden können, je nach gewünschter Fahrtrichtung. Die Richtung wird von der eingestellten Fahrstrasse bestimmt.

    Benötigt werden dazu 2 Netzteile, eines für Plus und eines für Minus.

    Es sind aber keine zusätzlichen Trennstellen und Verdrahtungen an der zweiten Schiene notwendig um die Fahrtrichtung wechseln zu können. Damit ist ein einfaches Befahren z.B. einer eingleisigen Strecke in beiden Richtungen möglich. Aufpassen muss man bei Umkehrschleifen, aber das Problem besteht bei Zweileiter Gleichstrom immer.


    In einem Mischbetrieb beider Platinenarten habe ich leider keine ausreichenden Erfahrungen, da könntest Du Dich aber sicher an Jelly109 wenden.


    Viele Grüße,

    Josef

    Hallo David,

    ich bin gerade über Deinen Beitrag informiert worden.

    Hast Du Dich im Forum schon etwas informiert über Hard- und Software dieser Analog-Steuerung?


    Zu den Standard-Platinen (Fahrregler, Belegtmelder, Weichen, I/O) müsstest Du Dich direkt an Herrn Müller wenden.

    Was dort noch erhältlich ist kann ich aber nicht sagen.


    Die Weichenkarte gibt nur jeweils einen Stellimpuls für Gerade oder Abzweig aus.

    Über die I/O Karte lassen sich sowohl Weichen wie auch Signale stellen. Weichen habe ich aber noch nie ausprobiert.


    Die im Forum auch erwähnten Zweirichtungskarten (Fahrregler und Belegtmelder) könntest Du bei mir bekommen.

    Es handelt sich dabei um durchkontaktierte, doppelseitige Platinen im Europa-Format zum Selbstbestücken.


    Viele Grüße,

    Josef

    Hallo Torsten,


    meines Wissens nach ist das auch die letzte Version der Anleitung, die jelly109 zusammengestellt hat.

    Die Bau-Anleitung ist von August 2013. Seither hat sich an der Hardware nichts mehr geändert.

    Amateur hat eine USB-Platine gefertigt, dazu gibt es im Forum entsprechende Informationen.


    Die letzte Win-IMO Version kannst Du unter dem Menüpunkt "Hilfe" direkt aus Win-IMO herunterladen.


    Gruß

    joschi

    Hallo Torsten,


    das mit der Jahrtausendwende könnte hinkommen. Meine Maschine ist gebraucht aus einem Modellbahnladen und läuft eigentlich ganz gut. Bei mir passiert das auch nur bei Bahnhofsgleisen, auf der Strecke ist es ok. Ich werde da aber dran bleiben und Info geben wenn ich auf etwas stoße.

    Mit einer Liste seid Ihr wenigstens mal auf der sicheren Seite.


    Gruß,

    Joschi

    Hallo Torsten,


    den Effekt kenne ich dann leider auch. Ich habe ca. 50 Lokomotiven und Triebzüge auf der Anlage und im Regal und eine Lok älterer Herstellung, eine

    03-236 durchfährt die Anlage nur Tender voraus. Die Stromabnahme erfolgt über die Tender-Drehgestelle, der Motor sitzt im Führerstand. Sobald ich die Lok umdrehe bleibt sie an bestimmten Weichenverbindungen oder bei unterschiedlichen Einfahrten in Bahnhofsgleise im Fahrabschnitt stehen. Wenn ich dann den Block anklicke fährt sie normal weiter bis zum eigentlichen H-Abschnitt. Ich kann es mir eigentlich nur mit der Motorelektrik erklären, bin aber noch nicht dahinter gekommen. Alle anderen Fahrzeuge durchfahren die gleichen Abschnitte problemlos in beiden Richtungen. Ich glaube daher nicht, dass es an den Belegtmeldern liegt sondern eher an der Motorverdrahtung oder etwas in der Art. An den Netzteilen wird auch kein Kurzschluß angezeigt. Mehr kann ich mi Moment leider nicht dazu sagen.


    Gruß

    Joschi

    Hallo Torsten,


    das sind allerdings traurige Nachrichten. Ich habe Roni´s Berichte zu Euren Ausstellungen immer verfolgt und mir auch die Webseiten dazu angesehen. Da sind ja jede Menge Aktivitäten vorhanden.


    Du schreibst, dass dieses Problem nur bei den "R" - Fahrten auftritt, also bei Rangierfahrten.

    Fahrt Ihr diese Fahrten per Handpoti über andere Netzteile als die "F" - Fahrstraßen?

    Du könntest ja in der fsttab.txt mal eine betroffene R-Fahrstraße in eine F-Fahrstraße umdefinieren und schauen, was da passiert. Sofern das möglich ist.


    Vielleicht könnt Ihr bei den Weichen sparen und z.B. voneinander abhängige Weichen auf einen Ausgang hängen. Dann gewinnt Ihr bei jeder Kombination einen Ausgang.


    Grüße,

    joschi

    Ja, man müsste dann wählen können, ob wirklich ein Nothalt gewünscht ist (z.B. bei einer Entgleisung etc.) oder nur das gezielte Beenden des Betriebs. Wäre vielleicht möglich mit "Leertaste" für Nothalt und "CTRL/Leertaste" für Betriebsende, wobei dann gezielt noch bis zum nächsten Halteabschnitt vorgefahren wird.


    Grüße,

    joschi

    Hallo Win_IMO Freunde,


    jelly109 hat in die letzte Version von Win_IMO ein Lösung zu folgendem Problem eingebaut (ZR-Platinen):


    Nebenbahn mit 3 Blöcken A,B,C (Zahnradstrecke/Pendelverkehr). Vorwärtsrichtung ist von A nach C definiert.
    Startbahnhof 1 in Block A
    Endbahnhof 2 in Block C
    Zwischenhalt in Block B bei Hin- und Rückfahrt


    Der Zwischenhalt liegt an der Schnittstelle der Blöcke B und C und der Bahnsteig zur Hälfte im H-Abschnitt von Block B
    und zur Hälfte im F-Abschnitt von Block C.


    Bei der Hinfahrt von A nach B hält der Zug im H-Abschnitt von Block B und fährt nach kurzer Zeit weiter zum Endbahnhof 2 in Block C.
    Das hat bisher bereits funktioniert. Das Problem kommt beim Zurückfahren vom Endbahnhof 2 zum Startbahnhof 1.
    Dazu muss ich die Fahrstraße von C nach B stellen und da Block B frei ist fährt der Zug am Zwischenbahnhof vorbei in den Startbahnhof 1.
    Er soll aber am Ende von Block C am Zwischenbahnhof anhalten. Und das funktioniert nun auch.


    Was muss man machen:
    Einstellen einer Fahrstraße von Block C nach Block B.
    Sofortiges Auflösen der Fahrstraße durch Doppelklick auf Block B
    Damit wird nur der H- und F-Abschnitt von Block C getauscht, d.h. der H-Abschnitt von Block C liegt nun auch im Bahnsteigbereich
    des Zwischenbahnhofs, der Zug fährt aber noch nicht los. Das passiert erst nach einem weiteren Klick auf Block C. Dann fährt
    der Zug in den H-Abschnitt von Block C und erst nach erneuter Einstellung einer Fahrstraße von C nach B weiter. Klappt prima!


    Anmerkung: Diese Methode sieht nur bei kurzen Zügen gut aus, der Bahnsteig muß ja ungefähr 2x die Zuglänge haben.
    Bei mir ist das die Zahnradlok + zwei 2-Achser. Eine Gleisbelegung erfolgt nur durch die Lok. Das hat bei der Fahrt von
    Bahnhof 1 nach 2 den Vorteil, dass ich die Wagen über die Blockgrenze schieben kann und der H-Abschnitt jeweils sehr kurz ist.
    Der Haltebereich wird damit um max. 10cm verschoben bei Hin- und Rückfahrt. Das ist optisch ok.


    Viel Spass beim Ausprobieren
    joschi

    Hallo Jelly109,


    nachdem ich meine Anlage nach der Fertigstellung der Gleisanlage mehr teste als weiterzubauen würde mich der Einsatz
    einer Beta-Version schon interessieren. Eventuell zeigen sich ja Effekte gegenüber der aktuellen Version, obwohl ich meilenweit
    von 255 Fahrstraßen entfernt bin. Solche Änderungen ziehen ja oft größere Kreise als angenommen ;) .


    Viele Grüße
    Joschi

    Hallo Roni,


    hast Du schon mal probiert, die Firmware unter einem anderen Betriebssystem (z.B. Win7) zu installieren? Könnte leicht sein, dass
    es funktioniert und dannach auch unter Win10 läuft. Win10 hat schon noch viele Eigenheiten mit Treibern.
    Oder eine andere Hardware versuchen falls Du die Möglichkeit hast.
    Aber vielleicht kennt amateur den Effekt.


    Ich drücke Dir die Daumen.


    Viele Grüße
    joschi

    Hallo Amateur,


    zu dieser Art Aussage gebe ich keinen Kommentar.


    Ich habe es ausprobiert und beschrieben was passieren kann, besonders bei den langen Kabeln mit Repeater. Wenn Du es an 10 verschiedenen
    Systemen anschließt kann es 5x funktionieren und 5x nicht. Deshalb die Aussage "es kann funktionieren, es muss aber nicht."


    Der Internetladen wird immer sagen, dass es geht.


    Teste Du erst mal Deine Lösungen aus und berichte uns dann von Deinen Erfahrungen bevor Du von 08/15 Mist etc. redest.


    Viele Grüße
    joschi

    Hallo,


    dann verrate ich mal ein Geheimnis ;) oder besser gesagt, eine Erfahrung.
    Ich nutze für Win_IMO ein DELL Notebook Core i5 / 1,8 GHz, 8GB Ram, 64-Bit Win10.
    Angeschlossen ist ein 18" Monitor, auf dem das Gleisbild dargestellt wird. Zur Anlage selbst habe ich
    ja schon einige Bilder dazu ins Forum gestellt.


    Das System geht bei mir in die Knie, wenn die Anlage voll auf Automatik läuft und ich alle möglichen Parameter in
    die LOG-Datei wegschreibe. Der Schleifenzähler geht runter bis 20 und weiter. Der Betrieb wird dann chaotisch - Nothalt.
    Schalte ich den LOG aus läuft alles normal zwischen 60 und 64 Loops/sek.
    Erst dachte ich, Windows spukt im Hintergrund (Netzwerk, WLAN usw.). Das habe ich alles abgeschaltet inkl. Virenscanner
    und Anzeige der Log-Datei. Hilf nichts.
    Ich muss dazu sagen, dass bei 12 abwechselnd fahrenden Zügen in kurzer Zeit eine Log-Datei größer 10MB zusammen kommt.
    Wird die Anlage manuell gesteuert läuft es, aber da sind die Zugfolgen auch wesentlich geringer.


    Viele Grüße
    joschi

    Hallo Roni,


    ich habe eine Nachricht erhalten, dass Du im Forum aktiv warst.


    Amateur hat ja schon einiges zu USB-Kabeln gesagt.


    Mein aktuell verwendetes USB-Kabel hat eine Länge von 160cm. Nichts besonderes, ich hatte es vorher an einem Drucker hängen.
    Das funktioniert problemlos. Auf Deine Frage hin habe ich dann zwei Verlängerungen je 180cm zusammengesteckt (ganz normale von der Stange) + die 160cm dazu. Ich konnte keinerlei Unterschied im Betrieb feststellen, was aber nicht bedeutet, dass so eine Kombination immer funktionieren muss. Es gibt auch aktive Verlängerungen bis zu 5m die man bis 15m kombinieren können soll, allerdings auch nicht an jedem System funktionieren (kann ich aus eigener Erfahrung sagen). Manchmal wird das daran angeschlossene Gerät nicht erkannt, manchmal klappt es. Ich glaube, das muss man ausprobieren. Eine sichere Aussage zu längeren Kabeln würde ich nicht machen.


    Auf jeden Fall kann ich die USB-Platine von amateur nur empfehlen. Sie läuft sehr gut.


    Viele Grüße,
    joschi

    Hallo admin,


    danke für die Information. Ich werde darauf achten und mich melden wenn etwas
    nicht klappt.


    Grüße,
    joschi