Umbau eines VW-Bus in H0 auf LiPo-Akku und easy stop

  • Dieser VW-Bus ist etwas betagt und hat einen alten Akku. Dieser VW-Bus bleibt im Betrieb immer wieder stehen. Der Akku hat ausgedient. Sobald ich den Motor einschalte, geht die Akkuspannung von 1,5 Volt auf 1 Volt zurück. das ist zu wenig für den Motor. Auf meiner Anlage mit drahtgeführtem Autoverkehr nach dem Faller Car System sind immer mehrere Autos auf der Straße unterwegs. Um Auffahrunfälle zu verhindern, brauchen alle Fahrzeuge eine Abstandssteuerung. Hier beschreibe ich den Einbau eines Lipo-Akkus und einer Abstandssteuerung mit dem easy stop-Modul. Akku zuerst oder Modul zuerst einbauen? Das ist egal. Ich beginne mit dem Einbau des Moduls. Das Modul paßt genau in den Aufbau vom VW-Bus. Ich baue das Modul mal ein. ich könnte es mit einem tropfen Alleskleber oder Heißkleber fixieren. Ich klebe aber nur einen streifen Tesafilm oder Klebeband darüber, um es zu fixieren. Dann kommt der Einbau des Sensors vorne in einen Scheinwerfer und der Einbau des Infrarotsenders hinten am Fahrzeug. Ich baue den Sensor in den rechten Scheinwerfer ein. Für den Einbau des Sensors in den rechten Scheinwerfer bohre ich ein Loch mit 3 mm Durchmesser. Dann stecke ich den Sensor von innen in das Loch und fixiere ihn mit einem Tropfen Kunststoffkleber. Es gibt beispielsweise einen Spezialkleber "Modellbau" von Pattex und von Faller. Aber auch Alleskleber oder Heißkleber ist dafür gut. Man kann auch andere Kleber verwenden. Für den Einbau der Infrarot-Sendediode bohre ich ein Loch hinten in den Aufbau vom VW-Bus, genau in der gleichen Höhe wie der Sensor eingebaut ist. Auch der Abstand von der Mitte des Fahrzeuges zum Scheinwerfer sollte gleich sein wie beim Sensor. Auf einen Millimeter kommt es aber nicht an. Jetzt stellt sich die Frage, ob der Reed-Kontakt noch verwendet werden soll. Man braucht ihn eigentlich nicht mehr, denn die Fahrzeuge werden jetzt über Infrarotlicht und Sensoren angehalten, wenn ein nachfolgendes Fahrzeug zu nahe rückt. Wer aber Stoppmagnete lieber haben möchte, braucht den Reed-Kontakt, um die Fahrzeuge anzuhalten. Dann werden die Anschlüsse für den Motor und den Akku angelötet. Die Plusleitung oder Minusleitung zum Akku wird über den kleinen Schalter am Wagenboden geführt. Jetzt kann ich das Auto sausen lassen.