Posts by Heinrich Müller

    Für einen Parkplatz werden zur Führung der Fahrzeuge wie auf den Straßen Stahldrähte verlegt. Bild 1 zeigt einen Parkplatz, bei dem die einzelnen Parkplätze harvenförmig angeordnet sind.
    Aufbau des Parkplatzes
    Für den Parkplatz habe ich mehrere Führungsdrähte nebeneinander verlegt. Zunähst habe ich die Führungsdrähte mit Tesafilm festgeklebt. Sind diese vom Abstand und von der Anordnung zufriedenstellend, können die Abzweigemagnete eingebaut werden. Wenn alles funktioniert, werden die Stahldrähte mit Spachtelmasse überstrichen, glatt geschliffen und Straßenfarbe aufgetragen.
    Unser Parkplatz für das Faller Car System wird mit Stahldraht und Abzweigungen aufgebaut. Für die Abzweigungen gibt es von Faller Abzweigemagnete. Es können aber auch Relais oder andere Magnetspulen eingesetzt werden, die die Abzweigungen stellen.
    Abzweigungen

    Es gibt verschiedene Abzweigemagnete. Hier bei diesem Parkplatz habe ich am ersten Abzweig ein Kammrelais unter die Platte geschraubt und einen Stelldraht (Stahldraht) an seinem beweglichen Anker angeklebt (Sekundenkleber). Der Stelldraht verbiegt den Führungsdraht an der Einfahrt für den ersten Parkplatz wie man auf dem Video sieht. Dies Lösung war nicht akzeptabel.

    Die zweite Lösung ist eine Relaisspule als Abzweigemagnet und die dritte die Abzweigung von Faller, die am besten funktioniert.

    Funktion der Parkplatzsteuerung
    Mit einer Parkplatzsteuerung fahren die Autos automatisch auf freie Parkplätze. Als Einfahrautomatik nehmen wir die easy stop-Module. Jedes Modul schaltet die Abzweigemagnete auf den nächsten Parkplatz, wenn ein Parkplatz belegt ist. Sind alle Parkplätze belegt, schaltet der erste Abzweigemagnet die Einfahrt nicht mehr auf die Parkplätze, sondern auf die Straße. dies kann auch manuell mit einem Schalter gemacht werden.
    Diese Parkplatzsteuerung ist für Fahrzeuge ausgelegt, die mit easy stop-Modulen ausgerüstet sind. Es werden keine Reedkontakte und Stoppmagnete verwendet. Stattdessen werden Infrarot-Sendedioden und Infrarot-Emfänger-Transistoren an den Parkplätzen aufgestellt.
    Die Parkplatzsteuerung besteht aus einer Einfahrautomatik und einer Ausfahrautomatik. Die Ausfahrt kann aber auch manuell mit Schaltern gestellt werden.
    Die Einfahrautomatik
    Die Einfahrautomatik läßt die mit easy stop ausgerüsteten Fahrzeuge nacheinander auf freie Parkplätze einfahren, wenn man den Abzweigemagnet auf geradeaus oder die Ampel an der Einfahrt mit einem Schalter auf Grün stellt. Die Einfahrautomatik läßt kein Fahrzeug mehr einfahren, wenn alle Parkplätze besetzt sind. Dann schaltet die Verkehrsampel an der Einfahrt auf Rot und alle mit easy stop ausgerüsteten Fahrzeuge werden am Parkplatz vorbeigeleitet,
    Die Ausfahrautomatik
    Die Ausfahrautomatik läßt die Fahrzeuge wieder ausfahren, sobald die Ausfahrt frei ist und die Ampel an der Ausfahrstraße auf Grün steht. Die Ausfahrten können auch manuell mit Schaltern gestellt werden. Mit einem einpoligen Schalter,der an die Sensoranschlüsse (vom Infrarot-Transistor) angelötet ist, schaltet man die IR-Sendediode aus.
    Bauanleitung der Einfahrautomatik
    Am Anfang von jedem Parkplatz wird jeweils ein Infrarot-Empfänger aufgestellt. Es genügt, wenn man ein Loch mit 2 Millimeter Durchmesser in die Holzplatte bohrt und den Infrarotlicht-Transisor von oben auf eine Höhe von etwa 5 Millimeter durchsteckt, so daß die Infrarotlicht-Sendedioden hinten an den Fahrzeugen auf diesen IR-Transistor strahlen, wenn sie auf dem Parkplatz stehen. Für die Abzweigungen auf die Parkplätze werden Magnetspulen in die Straße eingebaut. Sie können Faller-Abzweigungen oder die Elektromagnete verwenden.
    Hier beschreiben wir den Einbau dieserMagnetspulen in eine bereits fertiggestellte Straße.
    Folgende Schritte sollten durchgeführt werden:
    1. Stahldraht auf der Straße an der Abzweigung etwa 1 Zentimeter lang unterbrechen.
    2. Abzweigung aufzeichnen. Abzweigewinkel etwa 15 Grad.
    3. Loch mit etwa 22 mm Durchmesser an eingezeichneter Stelle bohren.
    4. Magnetspule mit angeklebter Plexiglasabdeckung in das Bohrloch bündig mit der Holzplatte einsetzen und festkleben (Alleskleber, Heißkleber).
    5. Kleben Sie den unterbrochenen Stahldraht der Straße wieder fest. Sekundenkleber ist geeignet.
    6. Den abzweigenden Fahrdraht verlegen und ankleben (Klebestreifen genügen zunächst).
    7. Testfahrt durchführen, ob alle Fahrzeuge abzweigen, wenn an den Elektromagnet 12 Volt Gleichspannung angeschlossen sind.
    8. Fahrdrähte an einigen Stellen festkleben und nacheiniger Zeit (wenn der Klebstoff fest ist), Klebestreifen entfernen
    9. Fahrdrähte wie seither einspachteln und schleifen. Mit einem mit Schmirgelpapier umwickelten Schleifklotz (oder Holzstück) schleift man die Spachtelmasse so weit ab, bis alle Fahrdrähte wieder sichtbar werden.
    10. Infrarot-Sendedioden am Ende jedes Parkplatzes so aufstellen, daß die Infrarotlicht-Empfänger an den mit easy stop ausgerüsteten Fahrzeugen angestrahlt und angehalten werden. Diese Sensoren melden dann den Parkplatz als belegt, wenn die Einfahrautomatik (easy stop-Modul) angeschlossen ist und lassen kein weiteres Fahrzeug einfahren.
    Bauanleitung der Ausfahrautomatik
    Am Ende von jedem Parkplatz wird jeweils eine Infrarot-Sendediode aufgestellt. Sie strahlt auf die Infrarot-Empfänger vorne an den Fahrzeugen und hält sie solange an, bis die Ausfahrt zur Straße frei ist. Abzweigemagnete sind für die Ausfahrt nicht nötig. Die Stahldrähte werden einfach wieder auf den Stahldraht der Straße geführt.
    Verdrahtung
    Jeder Parkplatz bekommt als Steuerung für die Einfahrt ein easy stop-Modul. Die seitherigen Motoranschlüsse werden an den Abzweigemagnet und eventuell auch an eine rote Ampel angeschlossen. Der Sensor wird wie üblich angeschlossen.
    Die IR-Sendediode wird über einen Schalter angeschlossen, mit dem die Ausfahrt aus dem Parkplatz geschaltet wird.
    Die Spannungsversorgung kann 2,4 bis 5 Volt betragen. Am besten nimmt man dafür ein Steckernetzteil.
    Die Schaltung der Einfahrautomatik
    Ist der erste Parkplatz frei, meldet die IR-Sendediode frei und läst den ersten Abzweigemagnet auf Parkplatz 1.
    Ist der erste Parkplatz besetzt, schaltet das erste easy stop-Modul mit seinem Ausgang (Motoranschluß) das zweite Modul (am Infrarot-(IR)Sensor-Eingang) ein.
    Das erste Modul spricht mit seinem IR-Sensor erst an, wenn ein Fahrzeug auf den ersten Parkplatz eingefahren ist und seine IR-Sendediode diesen Sensor anstrahlt. Der IR-Sensor muß so ausgerichtet werden, daß er anspricht und den ersten Abzweigemagnet auf Abzweigung stellt.

    Ist ein Parkplatz besetzt, spricht der betreffende IR-Sensor an und schaltet die Weiche (Magnetspule) auf den nächsten freien Parkplatz. Sind alle Parkplätze besetzt, schaltet der Abzweigemagnet geradeaus und falls vorhanden die Ampel an der Einfahrt auf Rot und die IR-Sendediode an der Einfahrt vom Parkplatz hält hält das ankommende Auto an.

    Das easy stop-Modul wird mit etwa12 Voltbetrieben. Damit die IR-Sendediode nicht durch zu hohen Strom überlastet wird, muß ihr ein Widerstand mit etwa 270 Ohm in Reihe geschaltet werden.

    Die Einfahrautomatik
    Die Einfahrautomatik läßt die mit easy stop ausgerüstetenFahrzeuge nacheinander auf freie Parkplätze einfahren, wenn man die Ampel an der Einfahrt mit einem Schalter auf Grün stellt. Die Einfahrautomatik läßt kein Fahrzeug mehr einfahren, wenn alle Parkplätze besetzt sind. Dann schaltet die Verkehrsampel an der Einfahrt auf Rot und alle mit easy stop ausgerüsteten Fahrzeuge werden am Parkplatzvorbeigeleitet,
    Die Ausfahrautomatik

    Die Ausfahrautomatik läßt die Fahrzeuge wieder ausfahren, sobald die Ausfahrt frei ist und die Ampel an der Ausfahrstraße auf Grün steht. Die Ausfahrten können auch manuell mit Schaltern gestellt werden.

    Wenn man mit Abzweigemagneten experimentiert, können Kurzschlüsse auftreten und den kleinen Transistor auf der easy stop-Platine zerstören. Daher ist es besser, wenn anstatt des Elektromagnets (Abzweigemagnet) ein Relais an die Platine angeschlossen wird. Dieses Relais schaltetdann den Elektromagnet.

    Wird ein Parkplatz durch ein Auto mit seinem IR-Sender belegt, schaltet das Relais aus und über seinen Kontakt den Abzweigemagnet ein.

    Wenn Sie hie klicken, können Sie ein Video sehen

    Parkplatz mit easy stop-Modulen als Parkplatzsteuerung




    easy stop-Modul



    easy stop-Modul als Parkplatzsteuerung


    easy stop-Modul mit Relais als Parkplatzsteuerung






    Verkehrsampel automatisch gesteuert
    Ist ein mit easy stop-Modul an der Verkehrsampel vobeigefahren, schaltet es mit seinem Infrarot-Sender die Ampel über ein Ampelmodul auf Rot. Ein nachfolgendes Auto bleibt vor der roten Ampel stehen. Fährt das vordere Auto weiter, schaltet es die Ampel auf Grün und das nachfolgende Auto fährt los. Das geht auch bei Zügen und Straßenbahnen. Das Ampelmodul ist dasselbe wie ein easy stop-Modul. Der Anschluß der roten LED an der Ampel ist gleich.
    Manuelle Bedienung der Ampel
    Die Ampel kann auch mit einem (einpoligen) Schalter von Rot auf Grün geschaltet werden. Er wird an die Anschlüsse des Fototransistors angeschlossen.
    Anschlüsse
    Der Anschluß der grünen LED ist wie bei einem Bremslicht am Auto. Aufbau der Ampel
    Aufbau
    Die Die IR-Sendediode und der IR-Empfänger-Transistor werden so an der Verkehrsampel befestigt, das die IR-Diode gegen Fahrtrichtung zeigt und die Autos über ihre Forotransistoren anhält. Der Fototransisor an der Ampel wird in Fahrtrichtung so ausgerichtet, daß er von den IR-Dioden der Autos angestrahlt wird und die Ampel auf Rot stellt.


    Kleine Anlage mit Verkehrsampel
    esy stop-Platine als Ampelsteuerung


    Ampel mit Ampelsteuerung



    Ampelsteuerung



    Zunächst stellt man die mit IR-Dioden und Fototransistor ausgerüstete Ampel an gewünschter Stelle am Straßenrand auf und schließt das Ampelmodul an 2,5 bis 5 Volt Gleichspannung an.

    Zum Test hält man ein easy stop-Fahrzeug vor die Ampel und prüft, ob die Ampel auf Rot schaltet.

    Zuletzt stellt man ein eingeschaltetes Auto vor die Ampel und prüf, ob es anhält. Den Fototransistor und die IR-Sendediode muß man eventuell auf größtmöglichen Abstand ausrichten. Fertig.

    Schaltet man das Auto hinter der Ampel ein, so daß es losfährt, stellt es nach etwa 20 Zentimeter Fahrt die Ampel auf Grün und das nachfolgende Auto fährt ebenfalls los.


    Ich habe anfangs des Monats dieses System mit ruckartigem Modellbahnverkehr auf einer Ausstellung gesehen. glaube aber nicht, daß man damit einen anspruchsvollen Modellbahner begeistern kann. Aber einen Versuch ist es vielleicht wert. Nebenan ließ auf diese Ausstellung einer mit einem Märklin-Trafo ebenfalls einen Zug im Kreis herum fahren. Das sah eigentlich schöner aus, weil er den Zug langsam in den Bahnhof steuerte. Beide Steuerungen waren nur für eine Lok. Es gab keine Blocksteuerung. Nach etwa einer halben Stunde hatten beide anscheinend keine Lust mehr auf Eisenbahn. Der junge trank ein Cola und der alte ein Bier. Wer Züge mit dem Handy fahren will, braucht zusätzlich einen Bluetooth-Empfänger, der die Hardware steuert. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten:

    Steuerung über einen Mikrocontroller oder

    Steuerung mit dem IMO-Steuergerät

    Die Technologie und USB-Stifte

    Bluetooth dient meistens zur Verbindung von Peripheriegeräten und Handys mit einem PC. Bluetooth ist ein Funkstandard. Ist die Funktion an beiden Geräten aktiviert, verbinden sie sich über das sogenannte Pairing miteinander. Für die Übertragung nutzen die Geräte und auch Bluetooth-USB-Stifte das Frequenzband um 2,4 GHz.

    Modellbahnsteuerung über ein Smartphone mit einem Mikrocontroller

    Eine Modellbahnsteuerung über ein Smartphone (Handy) mit einem Mikrocontroller braucht einen Bluetooth-Empfänger. Die Software für die Modellbahnsteuerung kann auf dem Handy oder auf dem Mikrocontroller laufen. Der Mikrocontroller könnte auch allein die Erzeugung der Fahrspannungen beispielsweise für 8 Lokomotiven übernehmen, um das Programm auf dem Handy zu entlasten. Auch Weichenschaltimpulse könnten hier laufen.

    Wenn man eine solche Steuerung bauen möchte, müßte allerdings die Software für das Handy und den Mikrocontroller umgeschrieben werden.

    Damit hat man aber noch keinen Bildschirm für das Gleisbild einer umfangreichen Modellbahnanlage.

    Für die Fahrströme bräuchte man zusätzliche Verstärker mit Strombegrenzung, beispielsweise 8 Stück für 8 Blockabschnitte.

    Für Weichen und Signale braucht man auch viele Verstärker.

    Modellbahnsteuerung über ein Smartphone mit dem IMO-Steuergerät.

    Wer das IMO-Steuergerät verwenden möchte, muß nur einen Bluetooth-Empfänger auf die USB-Platine stecken. Die Hardware ist dann komplett.

    Die Software Win-IMO läuft aber nicht ohne weiteres auf einem Handy und müße umgeschrieben werden. Wir haben aber die beste Modellbahnsteuerung die ohne Lokdecoder, ohne Gleiskontakte und ohne irgendwelche Sensoren auskommt. Anstelle eines handys könnte man auch ein Tablet-PC einsetzen.

    Liebe Modellbaufreunde,

    vielleicht ist es gerade jetzt wichtig, sich von den täglichen Schreckensmeldungen etwas abzulenken und nicht nur sich selbst, sondern auch den großen und kleinen Kindern eine sinnvolle Beschäftigung zu bieten.

    Modellbahn und Modellbau sind erfreuliche Freizeitbeschäftigungen, wenn man sowieso daheim bleiben muß.

    Der Autoverkehr mit dem Faller Car system ist platzsparend und bietet ein großes Betätigungsfeld vom Aufbau der Straßen, einer Stadt einer Landschaft, dem Umbau von Fahrzeugen, Beleuchtungen und Motorgeräusche einbauen, dem Einbau einer Abstandssteuerung, Signalsteuerung, Blocksteuerung, Parkplatzsteuerung und einer Steuerung mit dem PC.

    In diesem Beitrag wird ein Automodell in Größe H0 (Maßstab 1:87) für das Car System umgebaut. Für dieses Fahrzeug nehmen wir ein sogenanntes Umbauchsssis, mit Motor und Lenkung, das etwa 60 Euro kostet und von nahezu allen Online-Modellbahnhändlern und Ebay erhältlich ist.

    Das hier umgebaute Automodell ist ein sogenannter Truck und hat einen Anhänger. das Führerhaus ist von einem unmotorisierten Herpa-Modell ohne Lenkung. Es wurde einfach auf das Chassis (Unterbau) geklebt und der NiMH-Akku an das Führerhaus angeklebt.

    Neue Anhänger-Befestigung

    Durch den Motor kann sich der Anhänger nicht mehr auf seinem Drehschemel drehen. Er muß anders befestigt werden. Dafür muß beispielsweise ein Loch mindestens mit dem Durchmesser des Motors in den Anhänger gebohrt werden. Das ist dann der Drehpunkt für den Anhänger.

    Alle hier vorgestellten Fahrzeuge haben die Größe H0.

    Steckverbindung zwischen Motorfahrzeug und Anhänger

    Damit der Anhänger vom Motorfahrzeug getrennt werden kann, können die Leitungen für die Rücklichter über einen Stecker angeschlossen werden. Sind die Rücklichter Leuchtdioden, müssen diese über einen Widerestand von etwa 100 Ohm angeschlossen werden. Der Widerstand hängt aber von der Akkuspannung und dem Nennstrom der Leuchtdioide und ihrere Nennspannung ab.

    Akkuspannung erhöhen

    Nicker-Metall-Hybrid-Akkus liefern nicht genügend Spannung für weiße Leuchtdioden. Dafür bracht man einen step-up-Regler, der die 2,4 Volt Spannung auf mindestens 3 Volt erhöht. Die Alternative ist der LiPo-Akku.

    LEDs und ihre Nennspannung

    Leuchtdioden müssen immer zur Strombegrenzung über einen Widerstand angeschlossen werden. Je nach Nennstrom der Leuchtdiode muß der Widerstand bemessen werden. Bei der Berechnung des Widerstandes wird die Differenzspannung zwischen Akkuspannung und Spannung der Leuchtdiode durch Ihren Nennstrom geteilt. Rote Leuchtdioden haben eine Nennspannung von 2,4 Volt, gelbe etwa 2 Volt und weiße über 3 Volt, so daß sie mit einem 2,4 Volt-Akku nicht leuchten. LiPo-Akkus mit 3,7 Volt bis 4,2 Volt liefern aber genügend Spannung. Leuchtdioden sind gepolt. Der lange Anschlußdraht ist immer der Plus. Der Nennstrom muß beachtet werden. Er liegt zwischen 2 mA und 20 mA.

    Der Vorwiderstand einer LED berechnet sich: Akkuspannung minus LED-Spannung geteilt durch Nennstrom der LED. Bei einem NIMH-Akku und einer roten LED mit 10 mA Nennstrom also 2,4 Volt minus 1,6 Volt geteilt durch 10 Milliampere sind 0,8 Volt geteilt durch 10 Milliampere sind 0,08 Kiloohm = 80 Ohm.

    Wegen der höhereren Spannung eines LiPo-Akkus von 3,7 bis 4,2 Volt kann daran eine blinkende LED (Leuchtdiode) für Baustellenfahrzeuge, Polizei oder Rettungsfahrzeuge wie Notarzt angeschlossen werden. Außerdem können weiße LEDs als Scheinwerfer angeschlossen werden, die über 3 Volt benötigen und mit einem 2,4 Volt NiMH-Akku nicht leuchten.

    Zu beachten ist, daß LiPo-Akkus mit 4,2 Volt geladen werden. Dafür gibt es preisgünstige Ladegeräte beispielsweise bei Conrad Elektronik oder Reichelt.


    Abstandssteuerung

    Für die Abstandshaltung der Fahrzeuge ist ein easy stop-Modul in dieses Fahrzeug eingebaut (Bild 1).

    Geschwindigkeitsreduzierung

    Mit dem liPo-Akku läuft ein solches Fahrzeug zu schnell, weil der Motor auf eine Spannung von 2,4 Volt oder bei Personenwagen auf 1,2 Volt ausgelegt ist.

    Deshalb schaltet man dem motor eine oder zwei Dioden in Reihe zum Beispiel vom Typ 1N4148. Es sind alle Siliziumdioden geeignet. Sie reduzieren die Akkuspannung jeweils um 0,7 Volt.


    Bild 1
    Scania-Truck auf fertigem Chassis aufgebaut.
    Ein easy stop-Modul findet im Führerhaus Platz
    Bild 2
    Motorwagen mit Anhänger





    Bild 3
    Scania-Truck von vorne bei Nacht mit gelbem Scheinwerfer (wegen der Akuspannung von nur 2,4 Volt) und Infrarot-Empfänger-Transistor
    Bild 4
    Polizeiauto mit LiPo-Akku und easy stop-Modul. Der Infrarot-Transistor ist vorne rechts neben dem Scheinwerfer eingebaut.
    Der LiPo-Akku ist durch die Frontscheibe sichtbar. Das easy stop-Modul sitzt auf dem Motor.
    Bild 5
    Polizeiauto mit LiPo-Akku und easy stop-Modul. Die Infrarot-Sendediode ist hinten rechts eingebaut.



    Bild 6
    Koffer-LKW Mercedes Benz in Größe H0 mit Umbauchassis und easy stop. Vorne rechts ist der Infrarot-Transistor im Scheinwerfer eingebaut.
    Koffer-LKW in Größe H0
    Infrarot-Sendediode im Heck eingebaut

    Lipo-Akkus werden auch für die Fahrzeuge des Faller Car Systems beliebter, weil sie klein. leicht und leistungsfähiger sind als Ni-MH-Akkus.

    Hier in diesem Beitrag geht es erstens um den Umbau eines Feuerewehrautos im Maßstab 1:87 auf das Faller Car System und um den Einbau eines LiPo-Akkus und eines easy stop-Moduls. Zunächst mußte ein Motor mit Schneckenradgetriebe eingebaut werden. Er wurde einfach eingeklebt. Dann haben wir eine Lenkung eingebaut, die es zu kaufen gibt. Danach erfolgte der Einbau des Akkus und schließlich bekam das Fahrzeug eine Anstandssteuerung easy stop.

    Zwei Drähte wurden an den Motor und die anderen beiden Drähte an den Akku hinter dem Schalter angelötet. Die Infrarot-Sendediode wurde hinten angeklebt und der Infrarot-Transistor vorn in einen Scheinwerfer des Fahrzeuges eingeklebt.

    Hier soll nur demonstriert werden, daß der Einbau von einem LiPo-Akku und einem easy stop-Modul sogar für uns als Elektroniker einfach ist, denn wir sind keine besonders gute Modellbauer. Es gibt bessere Spezialisten auf diesem Gebiet.

    Wir würden uns freuen, wenn Sie uns ein Foto von Ihrem Umbaumodell zusenden würden. Sie können es auch einfach nach Anmeldung in diesem Forum hochladen.

    Einbau des LiPo-Akkus



    Einbau des easy stop-Moduls

    Hallo Amateur,

    ich hoffe, daß ein Interesse an dieser Autosteuerung besteht. Es geht auch ohne die easy stop-Module, wenn man eine kleine Platine mit MOSFETS und 25-poligem Stecker anfertigt und direkt auf die Besetztmelderplatine steckt.

    Die Platinen sind angekommen.

    Hallo Amateur, ja um die Modellbahn ist es etwas ruhiger geworden. Das liegt einerseits daran, daß unsere nächste Generation nicht viel Interesse daran hat und andererseits, daß die Modellbahnanlagen irgendwann fertiggestellt sind. Wer genügend zusätzlichen Platz zur Verfügung hat, kann weiterbauen. Aber wer hat schon so viel Platz!

    Ein Ausweg ist der Autoverkehr. Eine Autostraße hat fast auf jeder Modellbahnanlage noch Platz. Mit der Intelligenten Modellbahnsteuerung kann man so richtig realistisch Auto fahren. Wie wäre es mal mit einer Rennstrecke oder nur mit einer Straße mit Überholung?

    Dazu muß man Verkehrsampeln mit Infrarotsendern zur Datenübertragung und Fototransistoren zur Besetztmeldung an der Straße aufstellen. Dann das Steuergerät anschließen und ab geht der Autoverkehr.

    Leider sind die Gleisbesetztmelder der IMO zu unempfindlich. Daher nehmen wir zusätzlich ein easy stop-Modul. Für empfindliche Besetztmelder kann auch jeweils ein MOSFET an die Besetztmeldereingänge angeschlossen werden, um auf zusätzliche Module zu verzichten.

    Aber die Fahrzeuge brauchen diese Module zum Empfang der Daten (Adresse und Fahrstufe)

    Die Verbindung mit dem 9-poligen Stecker von der Fahrreglerplatine zur Besetztmelderplatine wird nicht gebraucht. Die Besetztmelder sind direkt an die easy stop-Platinen angeschlossen.


    Autoverkehr mit Intelligenter Modellbahnsteuerung


    Hallo Torsten.

    Bestückte Weichenkarten sind noch vorrätig.

    Warum der Halteabschnitt belegt wird, kann ich auf Anhieb leider nicht sagen. Vielleicht liegt es an der Gleistrennstelle oder der Gleisbesetztmelder ist zu empfindlich. Zum Prüfen der Empfindlichkeit kann man die Schienen im Halteabschnitt mit einem Widerstand von beispielsweise 10 Kiloohm verbinden. Dabei sollte der Gleisbesetztmelder noch nicht ansprechen.

    Gruß

    Herzliches Beileid,

    wie können wir Ihnen helfen? Ist die Steuerung in Betrieb oder im Aufbau?

    Welche Probleme müssen bewältigt werden?

    Bad Sägeburg ist leider nicht in unserer Nähe.

    Können Sie uns das Steuergerät zusenden?


    Gruß

    Heinrich Müller



    Modellbauzeit
    Weihnachtszeit ist Modellbauzeit für die Modellbau-Hobbies, die nicht im Sommer betrieben werden können. Ob Modellbahn-, Flug-, Schiffs- oder Auto-Modellbau, diese Freizeitbeschäftigungen sind kreative Hobbies, bei denen man selbst etwas leistet und zeigt, daß man es auch kann. Modellflugzeuge fliegen wieder im Sommer und Modellschiffe läßt man auch lieber in der Sonne fahren, aber die Modelleisenbahnen und die Modellautos fahren auch im Winter. Eine Internetseite wie diese hat mehr Besucher als manche Modellbauzeitschrift, wenn jeden Monat neue Beiträge erscheinen, weil sie für jeden kostenlos ist. Interessant sind auch Beiträge von anderen Personen. Ich freue mich auf Ihren Beitrag oder auch nur auf ein Foto von Ihrer Modellbahnanlage oder Ihrer Anlage mit Autoverkehr.
    Der Platzmangel zwingt inzwischen viele Modellbahner, die Anlagen auf kleinere Flächen zu reduzieren. Die Modellbahn tritt dabei oft in den Hintergrund und der platzsparende Autoverkehr mit dem Faller Car System R wird immer beliebter, obwohl man mit raffinierten Gleisanlagen schon auf zwei Quadratmetern Fläche eine recht anschauliche Modellbahnanlage aufbauen kann.
    Bild 1 zeigt eine solche Anlage mit Autoverkehr und Zugverkehr. Die zweigleisige Strecke führt durch den Bahnhof und den unterirdischen Abstellbahnhof. An beiden Enden der Strecke ist jeweils eine Gleisschleife. Gleispläne finden Sie in unserem Buch "Modellbahn-anlagen".
    Wenn Sie eine Modellbahnanlage bauen, kommen viele Fragen auf Sie zu. Diese reichen von den Schreinerarbeiten vom Anlagenunterbau bis zur Steuerung der Anlage. Dabei spielt auch die gewünschte Gleisanlage und die Landschaft eine Rolle. Dann stellt sich die Frage, ob die Anlage transportabel sein soll. Empfehlenswert ist, dass die Anlage so stabil gebaut wird, dass sie bei Platzmangel eventuell an die Wand gestellt oder transportiert werden kann.
    Wer keinen Platz für eine Modellbahnanlage hat, findet vielleicht Platz für eine Anlage mit Autoverkehr im Bücherregal. Interessant ist auch eine klappbare Anlage, die in einen Schrank geklappt werden kann.

    Transportable Anlagen
    Transportable Anlagen, die länger als etwa 2,5 Meter sind, müssen aus mehreren Anlagenteilen bestehen, damit sie auch durch das Treppenhaus transportiert werden können. Sie müssen sich auch Gedanken machen, wie Sie die Anlage aus dem Raum kriegen, wenn es im Hausflur eng her geht. Lassen Sie aber nicht zu viele Probleme auf einmal auf sich zukommen, sondern gehen Sie einfach in den Baumarkt und bestellen Sie eine Sperrholzplatte mit den üblichen Abmessungen 2,5 x 1,2 Meter. Falls Sie keine Transportmöglichkeit (Dachgepäckträger Ihres Autos oder Lieferwagens) haben, lassen Sie sich die Holzplatte vom Schreiner oder Baumarkt anliefern. Diese Sperrholzplatte sollte etwa eine Stärke von 6 Millimeter für die Gleistrassen haben. Für Gleistrassen und Straßen können Sie dann diese Holzplatte entsprechend aussägen.
    Bild 1 zeigt eine H0-Anlage mit Zugverkehr und Autoverkehr mit den Abmessungen 2,5 x 1,2 Meter.
    Bild 1a zeigt die Anlage im Bau.
    Bild 2 ist eine ganz kleine Anlage mit Autoverkehr.
    Bild 3 zeigt eine Regalanlage in Größe N für geringen Platzbedarf.
    Bild 4 ist eine Anlage mit Autoverkehr mit den Abmessungen 2 x 0,55 Meter mit Bergstrecke. Hier können die Motoren der Fahrzeuge zeigen, was sie können. Die Fahrzeuge sind mit der Abstands-steuerung easy stop 202 ausgerüstet, die einen längeren Bremsweg für hinterher fahrende Fahrzeuge hat. Die Fahrzeuge fahren ruckfrei. Die Erprobung wird noch einige Zeit dauern.
    Bild 5 ist ein Foto von der Wehrneckarstrasse auf der Anlage "Esslingen" unserer H0-Anlage mit Autoverkehr. Vorne verkehrt die Straßenbahn.
    Bild 6 zeigt die Stadt Esslingen mit Autoverkehr.
    Bild 7 ist eine H0-Anlage mit Autoverkehr mit der Intelligenten Modellbahnsteuerung.
    Bild 8 ist eine H0-Anlage mit Normalspur und Schmalspurbahn, die wir vor 20 Jahren in unserem hauseigenen Modellbahnclub gebaut hatten.

    Anlagenunterbau
    Zusätzlich zur Sperrholzplatte braucht man einen Rahmen aus Aluprofilstangen oder aus Rahmenschenkeln. Holzbretter aus Sperrholz mit 20 Zentimetern Breite und etwa 12 Millimeter Dicke sind allerdings stabiler als beispielsweise Rahmenschenkel mit 6 x 4 Zentimetern. Haben Sie die Sperrholzplatte mühelos durch das Treppenhaus an den vorgesehenen Platz transportiert, sind die Abmessungen wohl in Ordnung. Hohe Berge können abnehmbar gestaltet werden. Auch ein Schattenbahnhof oder eine Gebirgsstrecke kann abnehmbar gebaut werden. Ist die Anlage für den Transport zu groß, baut man zwei oder mehrere kleinere Anlagenteile (Module) und schraubt sie zusammen.
    Den Rahmen baut man unter die Sperrholzplatte. Ein paar Querstreben aus demselben Rahmenmaterial machen den Unterbau stabiler.

    Anlagentypen
    Nach der Anlagenform können Modellbahnanlagen unterschieden werden. Es gibt rechteckige Anlagen, Anlagen in L-Form, Rundumanlagen und Anlagen mit mehreren zungenförmigen Anlagenteilen, die einen ganzen Raum ausfüllen.

    Anlage im Bücherregal
    Eine Modellbahnanlage im Bücherregal ist besonders platzsparend. Bild 3 ist eine Regalanlage in Größe N. Sie passt in ein Bücherregal.

    Anlage mit Autoverkehr
    Landschaftsanlagen oder Modellstädte mit Autoverkehr sind platzsparend und dürften zumindest genauso interessant sein wie der Zugverkehr.

    Bild 7 ist eine H0-Anlage mit Autoverkehr mit der Intelligenten Modellbahnsteuerung, die auch als Autosteuerung dient. Die Besetztmelder für die Fahrzeuge waren zunächst mit Signaldrähten etwas kompliziert. Inzwischen verwenden wir zur Besetztmeldung Infrarot-Transistoren. Diese werden an Verkehrsampeln befestigt und mit der Autosteuerung geliefert.

    Hier ein Film:




    Selbstbau von Fahrzeugen
    Es gibt käufliche Chassis mit Lenkung und Motor, aber der Selbstbau ist eine besondere Herausforderung für Feinmechaniker.
    Bild 9 zeigt einen selbstgebauten Lastwagen für das Faller car system.





    Bild 1 Modellbahnanlage Sulzgries mit Autoverkehr und Zugverkehr in Größe H0


    Bild 1a Geländebau auf der Modellbahnanlage Sulzgries. Im Berg verläuft die Gleisschleife.


    Bild 2 Eine ganz kleine Anlage mit Autoverkehr.


    Bild 3 Regalanlage in Größe N für geringen Platzbedarf


    Bild 4 Anlage mit Autoverkehr


    Bild 5 Autoverkehr in der Wehrneckarstrasse


    Bild 6 Stadt Esslingen mit Autoverkehr in Größe H0


    Bild 7 Autoverkehr mit der Intelligenten Modellbahn-steuerung


    Bild 8 H0-Anlage mit Normalspurbahn und Schmalspurbahn


    Bild 9 Selbstgebauter Lastwagen für das Faller car system



    R= geschütztes Warenzeichen

    Für den Betrieb der Fahrzeuge mit dem Faller Car System gibt es eine

    • Abstandssteuerung
    • Blocksteuerung
    • Intelligente Autosteuerung


    Abstandssteuerung easy stop

    Mit dieser Abstandssteuerung fahren die Fahrzeuge nicht mehr aufeinander auf.
    An die Platine der Abstandssteuerung können LEDs als Rücklichter und Bremslichter angeschlossenen werden. Preis: € 29,80

    Platine easy stop
    Ampel mit Halt für easy stop-Fahrzeuge
    Verkehrsampeln schalten normalerweise nach einer bestimmnten Zeit oder auf Anforderung die Phasen Grün, Gelb und Rot. Diese Verkehrsampel-Steuerung schaltet auf Rot, wenn ein mit easy stop ausgerüstetes Fahrzeug vorbeigefahren ist. Der Infrarot-Sender hinten am Fahrzeug schaltet die Ampel auf Rot und Halt. Die Empfänger vorn an den Fahrzeugen reagieren auf einen Infrarot-Sender, der am Ampelmast angebracht ist.
    Eine solche Ampel können Sie selbst bauen. Entweder wird die Infrarot-Sendediode und der Fototransistor mit Klebeband am Ampelmast besestigt oder auf einen Streifenleiter gelötet.
    Meistens wird eine Verkehrsampel durch ein Loch neben der Straße gesteckt und von unten mit einer Schraubmutter befestigt.
    Alle Anschlußdrähte der Ampel werden daher durchgesteckt und über Steckerchen mit dem Steuermodul verbunden.
    Wir liefern nur das Steuermodul ohne Ampel, aber mit Infrarot-Sendediode und Fototransistor über Stecker angeschlossen.
    Preis: € 29,90
    Blocksteuerung
    Setzt man mindestens drei Ampeln im Abstand von maximal 30 Zentimetern hintereinander neben die Straße, hat man eine Blocksteuerung für den gesicherten Fahrbetrieb. Auf einem Blockabschnitt befindet sich immer nur ein Fahrzeug, das die Ampel hinter sich auf Rot stellt. Die Blockabstände betragen mit gewöhnlichen Infrarot-Sendedioden maximal 30 Zentimeter. Es gibt aber leistungsfähigere IR-Sendedioden. Die Blockmodule sind ebenfalls Verkehrsampel-Steuerungen.
    Preis pro Blockmodul € 29,80

    Ampel mit Steuermodul (Blockmodul)
    Intelligente Autosteuerung
    Diese Computersteuerung kann zur Steuerung von Faller-Fahrzeugen eingesetzt werden, wenn im Fahrzeug ein easy stop-Modul als Digital-empfänger eingebaut ist.
    Die Fahrzeugadresse und die Daten für Beschleunigung, Verzögerung und Fahr-geschwindigkeit werden über Infrarot-Sendedioden übertragen, die im Abstand von etwa 30 Zentimeter am Straßenrand aufgestellt werden.
    Bis zu 64 Fahrzeuge kölnnen gleichzeitig im signalgesicherten Blockbetrieb fahren. Die Grundausrüstung ist für 4 Fahrzeuge und 12 Verkehrsampeln ausgerüstet. Preis: € 399,50



    Kleine Anlage mit Autoverkehr und Intelligenter Autosteuerung
    Blocksteuerung
    Mit den easy stop-Modulen läßt sich ganz einfach eine Blocksteuerung aufbauen, die verhindert, daß die Fahrzeuge im Abstand bis 20 Zentimeter auffeinander auffahren. Je nach Strahlleistung der Infrarot-Sendedioden läßt sich ein größerer Abstand erreichen.
    Beliebig viele Blockabschnitte können aufgebaut werden.
    Diese Blockmodule stellen auch die Verkehrsampeln Rot/Grün.
    Aufbau einer Blocksteuerung mit easy stop-Modulen
    Eine Blocksteuerung sichert den Verkehr von Modellbahnen und Modellautos und stellt die Signale oder Verkehrsampeln automatisch durch die fahrenden Fahrzeuge. Diese Blocksteuerung mit easy stop-Modulen ist auf beliebig viele Blockabschnitte erweiterbar, aber es sind mindestens drei Signale oder Verkehrsampeln nötig. Bei drei Signalen können zwei Fahrzeuge gesichert verkehren, ohne aufzufahren. Es ist immer ein Fahrzeug weniger möglich als die Anzahl der Signale. Hier geht es um eine Blocksteuerung für die Fahrzeuge mit dem Faller Car System. Die Fahrzeuge müssen mit easy stop- Modulen ausgerüstet sein, damit sie die Ampeln schalten. Der Abstand zwischen zwei Ampeln kann bis zu 20 Zentimeter betragen, wenn einfache Infrarot-Sendedioden verwendet werden.
    Funktion
    Jedes mit easy stop ausgerüstete Auto schaltet mit seiner Infrarot-Sendediode hinter sich die Ampel auf Rot. Steht eine Ampel auf Rot, registriert der Infrarot-Transistor vorne am Auto den Infrarotstrahl an der Ampel und hält an.
    Aufbau der Blocksteuerung
    Für den Aufbau der Blocksteuerung nimmt man die gewünschte Anzahl von easy stop-Modulen. Die Drähte werden nicht unbedingt an das Modul angelötet, sondern besser über Stecker verbunden, damit man nicht unter der Anlagenplatte löten muß. Das bleibt aber Jedem selbst überlassen. Aufbau der Verkehrsamnpel
    Die Verkehrsampel muß zusätzlich mit einer IR-Sendediode und einem IR-Transistor ausgerüstet werden. Die Befestigung der beiden Bauteile kann unterschiedlich geschehen. Unsere Verkehrsampeln haben einen hohlen Mast mit Gewinde, so daß die Ampel mit einer Mutter von unten festgeschraubt werden kann. Es gibt auch andere Verkehrsampeln. Für die Anschlüsse der beiden Bauteile zieht man vier Drähte durch den hohlen Mast der Ampel und lötet diese an. Nach der Befestigung der Ampel stecken wir die Steckerchen im easy stop-Modul ein. Die Polung muß beachtet werden. Als Spannungsversorgung für die Leuchtdioden der Ampel und für das easy stop-Modul reicht ein Steckernetzteil mit 2,4 bis 5 Volt oder ein Akku mit entsprechender Spannung.
    Preis für ein Blockmodul mit Infrarot-Sendediode und Infrarot-Fototransistor € 29,80

    Blocksteuerung für drei Blockabschnitte

    Da im Sommer wenig Interesse an Modellbahn und Modellautos besteht, möchte ich hier einen Beitrag über alte Autos mit Vergasermotoren beginnen. Unser Mercedes 208 Bus verbraucht über 17 Liter Benzin mit seinem Vergaser auf 100 Kilometer. Wir haben die Zündung und die Ventile eingestellt, Zündkerzen getauscht und den Kraftstoffilter gewechselt. Auch der Unterbrecherkontakt samt Kondensator wurde im Zündverteiler gewechselt. Es half nicht viel. Jetzt denke ich an eine Schubabschaltung. Eine Schubabschaltung schaltet das Leerlaufabschaltventil am Vergaser unter einer gewissen Drehzahl von etwa 1200 U/min ab, wenn das Gaspedal nicht betätigt ist. Bei allen Motoren mit elektronischer Einspritzung ist das sowieso der Fall. Wenn man talwärts fährt oder das Fahrzeug auf eine rote Ampel rollt, wird der Sprit abgeschaltet, den der Vergaser noch zieht. Für unseren 208 konnte ich keine Schubanschaltung finden, also bleibt nur der Selbstbau. Natürlich kann man mit einem Schalter, am besten mit einem Lenkradbedienschalter das Abschaltventil bei Talfahrten und beim Ausrollen abschalten, aber es sollte automatisch funktionieren. Die ersten Überlegungen Die Schubabschaltung besteht aus einem Drehzahlmesser und einem Endschalter am Gaspedal. Die Drehzahl des Motors kann auch am Zündverteiler abgegriffen werden, wenn der Wert durch die Zylinderzahl geteilt wird. Also beispielsweise 4800 Zündimpulse pro Minute geteilt durch 4 ergibt eine Motordrehzahl von 1200 U/min. Teilt man noch durch 60 erhält man die Motordrehzah 20 Umdrehungen/Sekunde. Gefahrenanalyse negativ Nach einer Gefahrenanalyse haben wir festgestellt, daß eine selbstgebaute Schubabschaltung nicht hundert prozentig sicher ist. Angenommen das Fahrzeug befindet sich bei einem Überholmanöver und der Motor kommt kurz ins Stocken und bringt nicht die gewohnte Leistung. Auch wenn die Schubabschaltung nicht schuld daran ist, könnte ein Gericht bei einem Unfall diese Manipulation als Grund werten. Deshalb veröffentlichen wir diese Schubabschaltung nicht.

    Lichtschranken und Abstandsmelder mit Infrarotlicht
    Es gibt zwei Arten von Lichtschranken und Abstanzmelder oder Distanz-Sensoren:
    • Lichtschranken ohne und Lichtschranken mit Trägerfrequenz


    Lichtschranken ohne Trägerfrequenz funktionieren nur bis einem Abstand von etwa 20 Zentimeter und sind empfindlich gegen Fremdlicht. Wenn die Sonne auf den Sensor scheint, spricht diese einfache Lichtschranke ungewollt an. Dafür ist die Schaltung einfach.
    Bild 1 ist die Schaltung einer solch einfachen Lichtschranke. (Platinen und Module sind nicht vorrätig)


    Funktion
    Der Timer IC1 erzeugt eine rechteckförmige Spannung mit etwa 3 KHz Freuenz mit langer Impulsdauer. Der Transistor T7 invertiert und verstärkt das Signal und die infrarot-Sendediode D1 strahlt die kurzen Impulse ab. Die Schaltung kann auch als Abstandssteuerung oder Distanzsensor dienen und spricht ab etwa 20 Zentimeter Abstand an.
    Der Empfänger ist ein Fototransistor. Er empfängt leider nicht nur die Infrarot-Impulse, sondern reagiert auch auf Sonnenlicht. Der stromverstärkende Transistor T2 kann eine Lampe oder einen anderen Verbraucher abschalten, wenn der Lichtstrahl auf den Fototransistor trifft. Preis: € 29,80
    Bild 1 Schaltung für einfache Lichtschranke




    Bild 2 Platine für einfache Lichtschranke

    Lichtschranke mit Trägerfrequenz

    Lichtschranken mit Trägerfrequenz funktionieren bei einem Abstand von mindestens einem Meter und sind unempfinlich gegen Fremdlicht. Allerdings braucht man für einen gebündelten Infrarot-Lichtstrahl eine optische Linse. Sonst funktioniert die Lichtschranke nicht zuverlässig. Sie kann auch als Distanz-Sensor dienen.
    Bild 3 ist die Schaltung einer solchen Lichtschranke . Bild 4 ist das Platinenlayout.
    Es gibt Infrarot-Sensoren mit Frequenzen von 30 bis 40 KHz Frequenz als Trägersignal. Eine niedrigere Frequenz dient als Steuersignal, das am Ausgang des Empfängers erscheint. Allerdings erscheinen nur Pulse, die mit einem Monoflop gespeichert werden müssen. (Platinen und Module sind nicht lieferbar)


    Funktion der Schaltung des Senders


    Der Timer IC1 erzeugt eine Frequenz von 38 kHz als Trägersignal. Der zweite Timer erzeugt ein Steuersignal mit etwa 3 KHz Frequenz. Beide Signale werden über eine UND-Verknüfung zusammengefaßt.
    Beispielsweise für den TSOP1738 für 38 kHz Frequenz muß der Timer IC1 mit R3 auf 38 kHz eingestellt werden.
    Bitte betreiben Sie diese Lichtschranke mit einer Linse, die das Infrarotlicht des Senders bündelt. Je nach Bündelung kann die Schaltung auf mehrere Meter funktionieren. (Platinen sind nicht erhältlich)



    Bild 3 Schaltung für eine Infrarot-Lichtschranke mit Trägerfrequenz



    Bild 4 Platine für Infrarot-Lichtschranke mit Trägerfrequenz



    Funktion des Empfängers
    der Sensor liefert bei Bestrahlung durch den Sender das Sigbal mit 3 kHz Frequenz. Das Monoflop verlängert das Signal und liefert eine dauerhafte Spannung. Der Sensor ist für 3,5 bis 5 Volt Spannung ausgelegt.
    Bild 5 ist die Schaltung des Empfängers. Bild 6 ist die Platine.



    Bild 5 Schaltung des Trägerfrequenz-Empfängers




    Bild 6 Platine des Trägerfrequenz-Empfängers



    Marderschreck
    Der Marderschreck vertreibt mit seinem hochfrequenten Geräusch den Marder vom Auto.
    Ein Distanz-Sensor mit Abstand 80 Zentimeter schaltet den Ultraschall für drei Sekunden lang ein, wenn sich der Marder nähert.
    Das Gerät hat einen Akku und kann überall auf oder unter Ihrem Fahrzeug aufgestellt oder montiert werden. (ausverkauft)
    Technische Daten
    Abmesseungen 8 x 6 x 7 cm
    Betriebsspannung 4,5 Volt
    Sensor Abstand 80 cm

    Marderschreck


    Der Marderschreck MS2
    Dieser Marderschreck hat zusätzlich einen Zähler mit Display. Es wird angezeigt, wie oft ein Marder in den Bereich des Distanz-Sensors eingedrungen ist. (ausverkauft)


    Marderschreck selbst bauen
    Dieser Marderschreck schaltet den Lautsprecer bei Annäherung eines Marders über einen Distanz-Sensor automatisch für zehn Sekunden ein. Ein Zähler zeigt auf dem Display an wie oft der Marder den Bereich von 40 Zentimeter Abstand betreten hat. Als Lautsprecher kann jeder Hochtonlautsprecher an die Steuerung angeschlossen werden. Am einfachsten verwendet man zur Spannungsversorgung einen Akku mit 4,8 Volt oder vier AAA-Akkus mit je 1,2 Volt und schließt sie über einen kleinen Schalter an. Als Beispiel haben wir den Distanz-Sensor GP2Y0A21 eingesetzt.



    Die Schaltung für den Marderschreck



    Die Platine für den Marderschreck mit allen Bauteilen für den Selbstbau

    Neues Buch auf CD: Elektronische Steuerungen für Modellbahnen und Modellautos € 19,90


    Inhaltsverzeichnis

    • Elektronische Steuerungen für Modellbahnen
      Der Betrieb mit der Modellbahn
      Der Aufbau elektronischer Steuerungen
      Aller Anfang ist schwer
    • Analoge und digitale Steuerungen
      Fahrregler für die Fahrspannung der Züge
      Gleichstrombahnen und Wechselstrombahnen
      Einfache elektronische Fahrtregler
      Fahrregler mit Anfahr-und Bremsautomatik

      Fahrregler mit Impulsdauersteuerung mit Strombegrenzung
      Fahrregler mit Impulsdauersteuerung Strombegrenzung und Gleichrichter
      Fahrregler mit Einknopfbedienung


    • Fahrregler mit Impulsdauersteuerung und Einknopfbedienung
      Fahrregler mit Halbwellen-Anfahrspannung
      Einfachste Fahrregler
      Fahrregler für Computersteuerungen
      Fahrregler ohne Computeranschluß
      4-fach-Fahrregler mit manueller Ansteuerung über A/D-Wandler
      Zweirichtungsfahrregler für Computeranschluß
      USB-Interface
      Gleisbesetztmelder

    Blocksteuerungen
    Blocksteuerung für drei Blockstrecken mit Anfahr-Bremsautomatik


    Zweizugsteuerung
    Dampflokgeräusch


    Digitalsteuerung für Modellbahnen und Modellautos mit dem Encoder MC145026 und dem Decoder MC145027 von Motorola als Infrarotfernsteuerung für Automodelle

    Digitalsteuerung für 243 Loks oder Autos



    Lokdecoder oder Fahrzeugdecoder für Digitalsteuerung


    Fernsteuerung für Modellautos
    Infrarotlichtsender

    Funk-Fernsteuerung mit X-Bee


    Elektronische Steuerungen für Modellautos
    Abstandssteuerung easy stop

    • Steuerung der Autos im Blockbetrieb
      Verkehrssteuerung

      Blocksteuerung mit bistabilen Relais



    Blocksteuerung


    Besetztmeldung durch Magnetfeldsensoren
    Datenübertragung über Magnetfeld
    Schaltung einer Blocksteuerung mit Magnetfeldsensoren


    Bewegung mit Linearmotor
    BLDC-Motor
    Selbstbau Linearmotor
    Der Asynchronmotor
    Die Schaltung des Stators
    Aufwändigere Steuerung
    Bewegung von Figuren auf der Modellbahnanlage
    Bewegungssteuerung



    Chaos auf der Modellbahnanlage
    Bewegung von Figuren mit Servomotor
    Bewegung mit Motor und Zahnriemen
    Blinkgeber für Faller Car System
    Parkplatz



    Wir haben noch CDs von älteren Heften der Zeitschrift modell elektronik mit Videos:
    Heft 8-10 Preis: € 9,80 plus Versand € 2,50
    Heft 5-2011 mit Video € 9,80 plus Versand € 2,50
    Heft 6-2011 mit Film von der Messe Modellbau Süd 2011 und vom MEC Stuttgart Preis: € 9,80 plus Versand € 2,50
    Sammelheft Jahrgang 2011 (ausverkauft)
    Heft 6-12 € 9,80 plus Versand € 2,50
    Sammelheft Jahrgang 2012 Preis € 9,80 plus Versand € 2,50